Verkehrswesen

Das SG Verkehrswesen beinhaltet die untere Straßenverkehrsbehörde, die Kfz-Zulassungsbehörden und die Fahrerlaubnisbehörde.

Die untere Straßenverkehrsbehörde ist zuständig für alle Regelungen auf den Kreis-, Staats- und Bundesstraßen im Landkreis. Genehmigung von Veranstaltungen auf öffentlichem Verkehrsgrund und Sicherung von Baustellen. Genehmigung von Schwertransporten und Taxi- und Mietwagenkonzessionen.

Die Kfz-Zulassungsbehörden in Rosenheim, Bad Aibling und Wasserburg a. Inn sind mit allen Aufgaben rund um die Zulassung betraut. Um- und Abmeldungen von Kraftfahrzeugen im Landkreis und in Kooperation in der erweiterten Zuständigkeit in Oberbayern.

Die Fahrerlaubnisbehörde ist zuständig für alle Fragen rum um die Fahrerlaubnis. Erteilung, Erweiterung, Verlängerung, Überprüfung der Fahrerlaubnis und auch mit dem Thema Pflichtumtausch.

Vorfahrtschild Verkehrswesen AdobeStock 148528289 scaled 1 1024x684 - Verkehr
  • Fahrerlaubnis & Führerscheintab fahrerlaubnis 280x227 - Verkehr
  • Straßenverkehrtab strassenverkehr 280x227 - Verkehr
  • Zulassungsstelletab zulassungsstelle 280x227 - Verkehr
  • ÖPNVtab oepnv 280x227 - Verkehr

Allgemeine Informationen

Im Fachbereich Fahrerlaubnis finden Sie alle Informationen rund um das Thema Führerschein. Das beinhaltet unter anderem die Erteilung, Erweiterung, Verlängerung des Führerscheins ebenso die Überprüfung der Eignung und Befähigung des Fahrerlaubnisinhabers/-bewerbers. Auch finden Sie ausführliche Informationen zur Umtauschpflicht der Führerscheindokumente.

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Informationen benötigen setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gerne.

Kontakt zu Ihrer Fahrerlaubnisbehörde:

fahrerlaubnis@lra-rosenheim.de
Tel. +49 8031 392-5355

Hausanschrift:

Eidstr. 7, 83022 Rosenheim

Postanschrift:

Wittelsbacherstr. 53, 83022 Rosenheim

Onlineservice Terminreservierung:

Führerscheinstelle

Bitte beachten Sie, dass wir nur für Landkreisbürger zuständig sind.

kategorie fahrerlaubnis - Verkehr

Erteilung, Erweiterung, Verlängerung

Fahrgastbeförderung und Dienstfahrerlaubnis

  • Allgemeines

    Im Fahrerlaubnisrecht gibt es zur Standardfahrerlaubnis noch eine zusätzliche Erlaubnis beim Thema Personenbeförderung (Bsp. Taxi).

    Genauso sind weitere Anforderungen zu erfüllen, bei einer Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis.

    Hierüber erhalten Sie in den nachfolgenden Unterkategorien weitere Informationen.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr
  • Fahrgastbeförderung

    Sobald Sie Personen gewerblich mit einem Taxi, Mietwagen, Krankenwagen, Personenkraftwagen im Linienverkehr befördern oder auch Ausflugsfahrten und Ferienziel-Reisen durchführen benötigen Sie eine zusätzliche Fahrerlaubnis. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.

    Welche Voraussetzungen dafür vorliegen müssen, wird im Downloadbereich erläutert. Außerdem finden Sie hier alle notwendigen Unterlagen die zur Erlangung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung eingereicht werden müssen.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

  • Dienstfahrerlaubnis

    Sollten Sie Inhaber einer Dienstfahrerlaubnis bzw. Sonderfahrerlaubnis (Bsp. Bundespolizei, Polizei oder Bundeswehr) sein, müssen Sie diese in eine allgemein Fahrerlaubnis umschreiben lassen. Die Dienstfahrerlaubnis bzw. Sonderfahrerlaubnis berechtigt nur zum Führen von Dienstfahrzeugen. Um auch Zivilfahrzeuge führen zu dürfen ist eine Umschreibung in eine allgemeine Fahrerlaubnis notwendig.

    Alle Informationen und den Antrag dafür finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

Führerscheinumtausch, Ersatz, internationaler Führerschein

  • Allgemeines

    Die Fahrerlaubnis ist durch einen gültigen Führerschein nachzuweisen. Bei Änderungen/Ersatz/Verlust wird jeweils ein neuer Führerschein ausgestellt. Für bestimmte Zwecke werden zusätzliche Führerscheine (Bsp. Internationaler Führerschein) erstellt.

    Alle Führerscheine die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden müssen bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Frist in einen neuen Kartenführerschein umgetauscht werden. Eine Staffelung zur Umtauschpflicht (bis 2033) erfolgt nach Geburtsjahrgängen (gilt bei graue und rosa Papierführerscheine) oder nach  Ausstellungsdatum (Kartenführerscheine).

    Weitere Informationen erhalten Sie in den Unterkategorien.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr
  • Umtausch allgemein

    Grundsätzlich besteht noch keine Notwendigkeit ihren bisherigen Führerschein der noch unbeschädigt und gut lesbar ist umzutauschen. Sollten Sie jedoch einen Internationalen Führerschein, eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung, eine Fahrerkarte benötigen oder es sind Auflagen in der Fahrerlaubnis zu ändern, ist das Dokument zu tauschen. Die gesetzliche Umtauschpflicht besteht erst bis 2033. Hierzu erhalten Sie in der nächsten Unterkategorie alle ausführlichen Informationen.

    Anträge und Informationen zum Umtausch der Fahrerlaubnis im allgemeinen erhalten Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

  • Pflichtumtausch

    Der Gesetzgeber hat am 15.02.2019 beschlossen, dass alle Führerscheindokumente, die vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurden, bis zum 19.01.2033 in einen befristeten EU-Kartenführerschein getauscht werden müssen. Hintergrund ist der, dass jeder EU-Bürger ein einheitliches Führerscheindokument besitzen soll. Die Fahrerlaubnis bleibt grundsätzlich unangetastet. Der sog. Pflichtumtausch soll allerdings gestaffelt nach Geburtsjahrgängen (graue und rosa Papierführerscheine) oder nach Ausstellungsjahr (EU-Kartenführerschein ohne Befristung) vollzogen werden um den hohen Umtauschzahlen gerecht zu werden.

    Es wird deshalb dringend empfohlen die gesetzlichen Umtauschfristen zu beachten.

    Weitere ausführliche Informationen zu den Umtauschfristen und Antragsunterlagen finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

  • Ersatzführerschein

    Falls ihre Fahrerlaubnis verloren oder nicht mehr auffindbar ist, muss ein neuer EU-Kartenführerschein ausgestellt werden. Das gleiche gilt bei notwendigen Änderungen (Bsp. Wegfall einer Auflage) oder wenn der Führerschein beschädigt sein sollte.

    Für die Ausstellung eines Ersatzführerschein ist beim Hauptwohnsitz im Landkreis die Fahrerlaubnisbehörde des Landratsamtes Rosenheim zuständig.

    Alle Informationen und Anträge über einen Ersatzführerschein finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

  • Internationaler Führerschein

    Falls Sie außerhalb der Europäischen Union ein Fahrzeug fahren möchten, benötigen Sie in vielen Ländern einen internationalen Führerschein. Der internationale Führerschein ersetzt keinen nationalen Führerschein sondern bestätigt lediglich den Besitz der nationalen Fahrerlaubnis in verschiedenen Sprachen. Die Ausstellung eines internationalen Führerscheins kann nur erfolgen, wenn Sie bereits im Besitz eines EU-Kartenführerscheins sind. Weitere Informationen und den erforderlichen Antrag finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

Überprüfung der Fahreignung:
Neuerteilung nach Entziehung, Versagung, Verzicht

  • Allgemeines

    Eine Aufgabe der Fahrerlaubnisbehörde ist es auch -sowohl bei Bewerbern, als auch bei Inhabern einer Fahrerlaubnis- zu prüfen, ob der/die Betroffene zum Führen von Fahrzeugen geeignet und befähigt ist. Werden Tatsachen bekannt, die Bedenken gegen die Eignung oder Befähigung begründen, kann die Fahrerlaubnisbehörde Anordnungen treffen, die dann ggf. zum Entzug oder der Versagung der Fahrerlaubnis führen. Anlass für solche Anordnungen sind insbesondere Erkenntnisse über Drogen- oder Alkoholkonsum, gesundheitliche Einschränkungen oder charakterliche Mängel.
    Ist die Fahrerlaubnis entzogen worden oder wurde darauf verzichtet, ist die Fahrerlaubnis erloschen und muss neu beantragt werden.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

Punktesystem, Probezeit

  • Allgemeines

    Beim erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis der Klasse B oder A1 wird eine Probezeit von 2 Jahren festgesetzt. Werden innerhalb der Probezeit Verkehrszuwiderhandlungen begangen, die im Fahreignungsregister eingetragen werden, so folgt in der Regel eine Verlängerung der Probezeit und es wird eine Probezeitmaßnahme durch die Fahrerlaubnisbehörde angeordnet.
    Die meisten Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr werden im Fahreignungsbewertungssystem (FAER) beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) eingetragen und in bestimmten Fällen automatisiert an die Fahrerlaubnisbehörde übertragen. Die Fahrerlaubnisbehörden haben dann die gesetzlich geregelten Maßnahmen zu treffen.
    Auskünfte aus dem FAER erhalten Sie jederzeit beim KBA (www.kba.de).

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

Ausländische Fahrerlaubnis

  • Allgemeines

    Sollten Sie aus einem sog. Drittstaat (außerhalb der EU/EWR) in die Bundesrepublik Deutschland ziehen und damit ihren Hauptwohnsitz hierhin verlegen, müssen Sie ihren ausländischen Führerschein umtauschen. Die ausländische Fahrerlaubnis kann in Deutschland noch für die Dauer von 6 Monaten ab Einreise nach Deutschland genutzt werden. Dennoch sind die gesetzlichen Mindestalter zum  Führen von Fahrzeugen zu beachten. Nicht automatisch darf ohne Berücksichtigung der vorgeschriebenen Altersbestimmungen eine ausländische Fahrerlaubnis genutzt werden.

    Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Fahrerlaubnisbehörde allgemein
    Tel. +49 8031 392-5355
    Fax +49 8031 392-9083
    Erreichbarkeit: Telefonisch täglich von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

    Downloads:

Allgemeine Informationen

Im Fachbereich Straßenverkehr finden Sie alle Informationen zum Thema Verkehr.

Es beinhaltet jegliche Genehmigungen auf den klassifizierten Straßen im Landkreis Rosenheim ob zum Thema Baustellen, Veranstaltungen als auch Schwertransporte. Genauso finden Sie hier Antworten zu Taxi- und Mietwagenkonzessionen und dem gewerblichen Güterverkehr.

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Informationen benötigen setzen Sie sich mit uns gerne telefonisch oder per Email in Verbindung. Wir beraten Sie gerne.

kategorie strassenverkehr - Verkehr

Gewerblicher Güterverkehr, EU-Fahrerbescheinigungen

  • Allgemeines

    Alle Unternehmer die mit einem Fahrzeug von über 3,5 t (einschließlich Anhänger) Gesamtgewicht entgeltlich oder geschäftsmäßig Güter innerhalb der Bundesrepublik Deutschland befördern, brauchen dazu eine Erlaubnis. Für grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr mit Staaten der EU wird eine Lizenz benötigt.

    Zur Überprüfung eines regulären Beschäftigungsverhältnis wurde im Güterbeförderungsgewerbe innerhalb der EU ein einheitliches Kontrolldokument eingeführt; die EU-Fahrerbescheinigung.

    Weitere Informationen finden Sie in den nachfolgenden Unterkategorien.

  • Gewerblicher Güterverkehr

    Die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen über 3,5 t (einschließlich Anhänger) ist innerhalb der Bundesrepublik Deutschland grundsätzlich erlaubnispflichtig. Diese Erlaubnis gilt auch nur innerhalb des Bundesgebietes. Werden Güter aus, in oder durch einen Staat der EU und den Staaten des europäischen Wirtschafsraum (EWR) befördert ist eine Gemeinschafslizenz notwendig. Die Lizenz berechtigt auf allen Verkehrsverbindungen im Gebiet der Gemeinschaft zum grenzüberschreitenden gewerblichen Güterverkehr.

    Für die Erteilung der Erlaubnis und der Gemeinschaftslizenz ist die Straßenverkehrsbehörde nur bei einem Betriebssitz im Landkreis Rosenheim zuständig.

    Weitere Informationen und Anträge finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Andrea Rechberger
    Tel. +49 8031 392-5360
    Fax +49 8031 392-95360
    Zimmer-Nr. 03.111

    Downloads:

  • EU-Fahrerbescheinigung

    Damit in allen Mitgliedstaaten eine Überprüfung eines regulären Beschäftigungsverhältnisses im Güterkraftverkehr möglich ist wurde die EU-Fahrerbescheinigung eingeführt. Die EU-Fahrerbescheinigung ist notwendig für alle Unternehmen die Fahrer mit einer Staatsangehörigkeit eines Drittstaates beschäftigen. Die EU-Fahrerbescheinigung ist ein Nachweis, dass ein ordnungsgemäßes Beschäftigungsverhältnis zwischen dem Fahrer und dem jeweiligen Unternehmen vorliegt. Ausschließlich der Unternehmer mit dem Betriebssitz im Landkreis Rosenheim kann bei der Straßenverkehrsbehörde die Fahrerbescheinigung beantragen.

    Alle Informationen und Anträge dazu finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Andrea Rechberger
    Tel. +49 8031 392-5360
    Fax +49 8031 392-95360
    Zimmer-Nr. 03.111

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    EU-Fahrerbescheinigung – Antrag auf Erteilung 17.87 KB09.07.2020 herunterladen

Großraum- und Schwerverkehr, Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

  • Allgemeines

    Sofern Ihr Fahrzeug die gesetzlichen zulässigen Abmessungen (Maße, Gewichte, Sichtfeld) überschreitet benötigen Sie dafür eine Erlaubnis. Dasselbe betrifft den Transport von übergroßen Ladungen (Schwerverkehr) mit gewöhnlichen Fahrzeugen.

    Auch gilt an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 00:00 Uhr bis 22:00 Uhr ein Fahrverbot für Lastkraftwagen über 7,5 t und für alle Lastkraftwagen mit Anhänger. Wer zwingend eine Fahrt durchführen muss, benötigt dafür eine Ausnahmegenehmigung.

    Weitere Informationen darüber erhalten Sie in den nachfolgenden Unterkategorien.

  • Großraum- und Schwerverkehr

    Einer Erlaubnis nach § 29 Abs. 3 Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) bedarf der Verkehr mit Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen, deren Abmessungen, Achslasten und/oder Gesamtgewichte die die zulässigen Grenzen überschreiten und/oder das Sichtfeld eingeschränkt ist. Voraussetzung hierfür ist zunächst die Ausnahmegenehmigung nach § 70 StVZO über die abweichende Technik des Fahrzeuges. Diese Ausnahme erteilt zunächst die Regierung der Oberpfalz.

    Die Antragstellung zur Erteilung der Erlaubnis erfolgt dann in der Regel online über das Verfahrensmanagement für Großraum- und Schwerverkehr (VEMAGS) unter www.vemags.de. Für eine Antragstellung in Papierform und alle weiteren Fragen setzen Sie sich bitte mit dem unten angegebenen Ansprechpartner in Verbindung.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Marcus Huber
    Tel. +49 8031 392-5361
    Fax +49 8031 392-95361
    Zimmer-Nr. 03.111
  • Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen

    Es gilt an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 0:00 Uhr bis 22:00 Uhr und an allen Samstagen im Juli und August von 07:00 Uhr bis 20.00 Uhr auf bestimmten Autobahnen und Bundesstraßen grundsätzlich ein Fahrverbot von LKW über 7,5 t und von LKW mit Anhängern. Sofern zwingend erforderliche Fahrten durchgeführt werden müssen ist hierfür eine Ausnahmegenehmigung notwendig.

    Alle Informationen über eine Ausnahmegenehmigung vom Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen und von der Ferienreiseverordnung sowie den Antrag dafür finden Sie im Downloadbereich.

    Sollten Sie noch weitere Fragen haben können Sie sich jederzeit mit dem unten angegebenen Ansprechpartner in Verbindung setzen.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Marianne Sieland
    Tel. +49 8031 392-5362
    Fax +49 8031 392-95362
    Zimmer-Nr. 03.111

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Sonntagsfahrverbot – Hinweise und Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung 17.87 KB09.07.2020 herunterladen

Taxi, Mietwagen, Ausflugsfahrten

  • Allgemeines

    Das Landratsamt Rosenheim – Straßenverkehrsbehörde ist Erlaubnisbehörde für die Erteilung von Genehmigungen für den Verkehr mit Taxen, Mietwagen und Ausflugsfahrten mit dem Personenkraftwagen.

    Vor der Erteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung für Taxifahrer ist die Ablegung einer sog. „Ortskundeprüfung“ erforderlich. In dieser Prüfung hat der Antragsteller den Nachweis zu erbringen, dass er die notwendigen Kenntnisse der Örtlichkeiten für den Landkreis und die Stadt Rosenheim besitzt.

    Hierfür vereinbaren Sie bitte einen Termin beim unten angegebenen Ansprechpartner.

    Allgemeine Informationen zur Unterscheidung von Taxi, Mietwagen und Ausflugsfahrten finden Sie im Downloadbereich. Genauso sind unten alle notwendigen Formulare hinterlegt.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Marianne Sieland
    Tel. +49 8031 392-5362
    Fax +49 8031 392-95362
    Zimmer-Nr. 03.111

    Downloads:

Veranstaltungen auf öffentlichem Verkehrsgrund

  • Allgemeines

    Für Veranstaltungen auf klassifizierten Straßen (Kreis-, Staats- und Bundesstraßen) ist grundsätzlich eine Erlaubnis von der unteren Straßenverkehrsbehörde notwendig. Sind ausschließlich Gemeindestraßen betroffen, erteilt die Erlaubnis für Veranstaltungen die jeweilige Gemeinde.

    Sollte es sich um eine genehmigungsfreie Veranstaltung handeln, sind diese dennoch bei der unteren Straßenverkehrsbehörde anzeigepflichtig.

    Alle Informationen über eine Erlaubnis für Veranstaltungen sowie den Antrag für eine Veranstaltung auf öffentlichen Verkehrsgrund finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Elisabeth Mayer
    Tel. +49 8031 392-5351
    Fax +49 8031 392 95351
    Zimmer-Nr. 03.908
    dummy 300x300 - Verkehr
    Iris Rausch
    Tel. +49 8031 392-5354
    Fax +49 8031 392-95354
    Zimmer-Nr. 03.907
    dummy 300x300 - Verkehr
    Jeannine Hertwig
    Tel. +49 8031 392-5356
    Fax +49 8031 392-95356
    Zimmer-Nr. 03.907

    Downloads:

Verkehrszeichen und Baustellen

  • Allgemeines

    Für alle verkehrsrechtliche Anordnungen im Zuge von Kreis-, Staats-, und Bundesstraßen sind die Anträge bei der unteren Straßenverkehrsbehörde zu stellen. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Anordnungen erhalten Sie in den nachfolgenden Unterkategorien.

  • Verkehrszeichen allgemein

    Bei den allgemeinen verkehrsrechtlichen Anordnungen auf überörtlichen Straßen im Landkreis Rosenheim liegt die Zuständigkeit bei der unteren Straßenverkehrsbehörde. Zu den verkehrsrechtlichen Anordnungen zählen neben der Beschilderung auch die Markierungen an Straßenzügen. Aufgabe ist es das die Beschilderung immer der derzeitigen gültigen Rechtsauffassung entspricht. Dafür werden gezielt und auch im Zuge der Verkehrsschauen alle klassifizierten Straßen überprüft. Sind ausschließlich Gemeindestraßen betroffen, liegt die Zuständigkeit bei der Gemeinde.

    Für die Beantragung von Verkehrszeichen (Bsp. Zeichen 250 Überholverbot) ist ein formloser schriftlicher Antrag mit der erforderlichen Begründung zu stellen.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Grit Harbeck
    Tel. +49 8031 392-5302
    Fax +49 8031 392 95302
    Zimmer-Nr. 03.902
    dummy 300x300 - Verkehr
    Petra Dirks
    Tel. +49 8031 392-5352
    Fax +49 8031 392-95352
    Zimmer-Nr. 03.902
  • Verkehrsrechtliche Anordnungen für Baustellen

    Sobald sich Arbeitsstellen (Baustellen) im Verkehrsraum befinden ist vor Beginn der Bauausführung ein Antrag auf eine verkehrsrechtliche Anordnung zur Sicherung einer Arbeitsstelle bei der unteren Straßenverkehrsbehörde zu stellen. Sind ausschließlich Gemeindestraßen betroffen, erteilt die Anordnung die jeweilige Gemeinde.

    Für die Absperrung und Sicherung der Baustelle wird die verkehrsrechtliche Anordnung erlassen. Diese enthält alle erforderlichen Verkehrsbeschränkungen, Regel-, Beschilderungs- und Verkehrszeichenpläne sowie die notwendigen Auflagen.

    Der vollständige Antrag ist mindestens 14 Tage vor Baubeginn zu stellen.

    Erst bei Vorlage der vollständigen Unterlagen kann eine Bearbeitung erfolgen.

    Den Antrag finden Sie im Downloadbereich.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Elisabeth Mayer
    Tel. +49 8031 392-5351
    Fax +49 8031 392 95351
    Zimmer-Nr. 03.908
    dummy 300x300 - Verkehr
    Iris Rausch
    Tel. +49 8031 392-5354
    Fax +49 8031 392-95354
    Zimmer-Nr. 03.907
    dummy 300x300 - Verkehr
    Jeannine Hertwig
    Tel. +49 8031 392-5356
    Fax +49 8031 392-95356
    Zimmer-Nr. 03.907

    Downloads:

Parkausweis für Handwerker und soziale Dienste

  • Allgemeines

    In bestimmten Einzelfällen kann ein Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung nach § 46 Abs. 1 StVO zur Bewilligung von Parkerleichterungen gestellt werden.

    Von den Ausnahmegenehmigungen können Gebrauch machen Handwerker, Handelsvertreter und soziale Dienste.

    Für die Parkerleichterung ist der Antrag im Downloadbereich auszufüllen und mit einer Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) an die untere Straßenverkehrsbehörde zu schicken.

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Elisabeth Mayer
    Tel. +49 8031 392-5351
    Fax +49 8031 392 95351
    Zimmer-Nr. 03.908
    dummy 300x300 - Verkehr
    Iris Rausch
    Tel. +49 8031 392-5354
    Fax +49 8031 392-95354
    Zimmer-Nr. 03.907
    dummy 300x300 - Verkehr
    Jeannine Hertwig
    Tel. +49 8031 392-5356
    Fax +49 8031 392-95356
    Zimmer-Nr. 03.907

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Download Antrag Parkerleichterung 1.85 MB09.10.2019 herunterladenVorschau

Allgemeine Informationen

Im Fachbereich der Zulassungsstelle finden Sie alle Informationen rund um das Thema Kfz-Zulassung. Das beinhaltet unter anderem die An-, Ab-, Ummeldung eines Fahrzeuges, Adress- und technische Änderungen, genauso die Verkaufsmitteilungen für ein Fahrzeug.

Auch möchten wir auf die Möglichkeit der Zulassung im Verbund der erweiterten Zuständigkeit (VeZ) hinweisen. Im Landkreis Rosenheim besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit Fahrzeuge für die Landkreise Mühldorf, Traunstein, Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Berchtesgaden, Garmisch-Partenkirchen, München Starnberg, Fürstenfeldbruck und der Stadt Rosenheim anzumelden.

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gerne.

kategorie zulassungsstelle - Verkehr

Zulassungen

  • Allgemeines

    Sobald Sie ein Fahrzeug im öffentlichen Verkehr bewegen wollen, müssen Sie das Fahrzeug zulassen. Die Anmeldung ihres Fahrzeuges hat grundsätzlich in der für Sie zuständigen Zulassungsbehörde zu erfolgen. Die Zuständigkeit richtet sich immer nach dem Hauptwohnsitz oder Betriebssitz. Im Landkreis Rosenheim haben Sie auch die Möglichkeit aufgrund der 2 Außenstellen die für Sie günstiger gelegene Zulassungsstelle anzufahren.

    Weitere Informationen erhalten Sie in den nachfolgenden Unterkategorien.

  • Neufahrzeuge aus dem In- und Ausland

    Um ein Neufahrzeug handelt es sich dann, wenn das Fahrzeug erstmals in den Verkehr kommt, d. h. es hatte noch nie ein amtliches Kennzeichen und in den Fahrzeugpapieren steht kein Erstzulassungsdatum. Hierbei spricht man von sog. fabrikneuen Fahrzeugen.

    Der Erwerb des Kraftfahrzeugs kann im In- oder Ausland erfolgt sein.

    Die Zuständigkeit bei den Zulassungsstellen des Landratsamtes ist dann gegeben, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz oder Betriebssitz im Landkreis begründen.

    Nutzen Sie auch unseren Verbund der erweiterten Zuständigkeit (VeZ). Damit können Sie auch im Landkreis Rosenheim Zulassungsvorgänge für andere Zulassungsbezirke durchführen.

    Alle Informationen zur Zulassung eines Neufahrzeuges finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Unterlagen für eine Zulassung 94.09 KB13.07.2020 herunterladenVorschau
    Vollmacht mit SEPA-Mandat 17.88 KB09.10.2019 herunterladenVorschau

  • Umschreibung eines Fahrzeuges

    Sie haben sich ein gebrauchtes Fahrzeug im In- oder Ausland gekauft oder haben jetzt Ihren Hauptwohnsitz/Betriebssitz in den Landkreis Rosenheim verlegt. Damit haben Sie die Verpflichtung das Fahrzeug unverzüglich umzuschreiben. Ist das Fahrzeug bereits auf Ihren Namen in einem anderen Zulassungsbezirk zugelassen und vor der Umschreibung noch nicht abgemeldet worden, besteht die Möglichkeit, dass Sie das amtliche Kennzeichen bei gleichem Fahrzeughalter mitnehmen können. Eine Umschreibung ist jedoch unumgänglich.

    Nutzen Sie auch unseren Verbund der erweiterten Zuständigkeit (VeZ). Damit können Sie auch im Landkreis Rosenheim Zulassungsvorgänge für andere Zulassungsbezirke durchführen.

    Alle Informationen zur Umschreibung eines Fahrzeuges finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Unterlagen für eine Zulassung 94.09 KB13.07.2020 herunterladenVorschau
    Vollmacht mit SEPA-Mandat 17.88 KB09.10.2019 herunterladenVorschau

  • Wiederzulassung nach Abmeldung

    Ein Fahrzeug das außer Betrieb gesetzt wurde, soll wieder auf den gleichen Halter zugelassen werden. Hierbei handelt es sich um die Wiederzulassung. Die Zuständigkeit bei den Zulassungsstellen des Landratsamtes ist dann gegeben, wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz oder Betriebssitz immer noch im Landkreis begründen.

    Nutzen Sie auch unseren Verbund der erweiterten Zuständigkeit (VeZ). Damit können Sie auch im Landkreis Rosenheim Zulassungsvorgänge für andere Zulassungsbezirke durchführen.

    Auch besteht die Möglichkeit das Fahrzeug online wieder zuzulassen (nähere Informationen hierzu finden Sie im Onlineservice).

    Alle weiteren Informationen zur Wiederzulassung eines Fahrzeuges finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

  • Umkennzeichnung eines KFZ wegen Kennzeichenverlust/-diebstahl

    Sollte Ihnen ein oder beide amtlichen Kennzeichen abhanden gekommen sein, beispielsweise durch Diebstahl oder Verlust, haben Sie unverzüglich eine Anzeige bei einer deutschen Polizeidienststelle zu erstatten. Mit dieser Anzeige kommen Sie zur kennzeichenführenden Zulassungsbehörde damit Ihrem Fahrzeug ein anderes amtliches Kennzeichen zugeteilt werden kann.

    Weitere Information über die vorzulegenden Unterlagen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Unterlagen für eine Umkennzeichnung 15.18 KB herunterladen

Abmeldung

  • Allgemeines

    Eine Abmeldung (Außerbetriebsetzung) eines Fahrzeuges ist immer dann erforderlich, wenn es nicht mehr im Straßenverkehr bewegt werden soll. Sobald das Fahrzeug abgemeldet wurde, darf es nicht mehr auf öffentlichem Grund stehen oder am Straßenverkehr teilnehmen. Grundsätzlich wird mit der Abmeldung das Kennzeichen wieder frei. Es besteht jedoch die Möglichkeit im Zuge der Außerbetriebsetzung das Kennzeichen für den gleichen Halter und das gleiche Fahrzeug kostenpflichtig für 12 Monate zu reservieren.

    Alle Informationen zur Abmeldung bei der Zulassungsstelle oder im Onlineverfahren finden Sie im Downloadbereich.

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Download Informationen zur Abmeldung 16.52 KB09.10.2019 herunterladen
    Verbleibserklärung 17.88 KB09.10.2019 herunterladenVorschau

Berichtigung/Verlust der Fahrzeugpapiere

  • Allgemeines

    Sobald sich Änderungen in der Person (Namen) oder Anschrift (innerhalb des Landkreises) oder am Fahrzeug (technische Änderung) ergeben, sind auch die Fahrzeugdokumente umgehend zu aktualisieren.

    Falls Ihnen eine Zulassungsbescheinigung (Teil I und/oder Teil II) in Verlust gerät, können  Sie bei der kennzeichenführenden Zulassungsbehörde ein Ersatzdokument beantragen.

    Weitere ausführliche Informationen darüber erhalten Sie in den nachfolgenden Unterkategorien.

  • Änderung der Fahrzeugpapiere

    Alle Angaben in den Fahrzeugdokumenten (Zulassungsbescheinigung) müssen aufgrund der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) immer den tatsächlichen Verhältnissen entsprechen. Das heißt, werden Änderungen am Fahrzeug vorgenommen oder ändert sich der Name oder die Anschrift innerhalb des Landkreises sind die Dokumente durch Vorlage der entsprechenden Nachweise in der zuständigen Zulassungsbehörde vorzunehmen.

    Die Zuständigkeit ist nur gegeben, sofern Sie Ihren Hauptwohnsitz oder Betriebssitz im Landkreis Rosenheim haben. Sie können auch im Landkreis Rosenheim Änderungen der Fahrzeugpapiere für andere Zulassungsbezirke durchführen lassen. Nutzen Sie unseren Verbund der erweiterten Zuständigkeit (VeZ).

    Alle Informationen zur Änderung der Fahrzeugpapiere finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Download Unterlagen Berichtigung-Ersatz Fahrzeugpapiere 18.49 KB26.02.2020 herunterladen

  • Verlust der Zulassungsbescheinigungen

    Falls Ihnen ein Teil der Zulassungsbescheinigung (Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein) in Verlust geraten ist, besteht die Möglichkeit in der kennzeichenführenden Zulassungsbehörde Ersatzdokumente zu beantragen. Für eine Ausfertigung von neuen Bescheinigungen ist grundsätzlich immer eine Versicherung an Eides statt über den Verlust abzugeben. Die eidesstattliche Versicherung ist entweder persönlich bei einem deutschen Notar oder in der Zulassungsbehörde abzugeben. Erst mit dieser Erklärung können Ersatzdokumente durch den Fahrzeughalter beantragt werden.

    Weitere ausführliche Informationen über die Ausstellung von Ersatz-Zulassungsbescheinigungen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Unterlagen-Berichtigung-Ersatz-Fahrzeugpapiere Vorschau

Besondere Kennzeichen

  • Allgemeines

    In der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) sind auch noch weitere Formen zur herkömmlichen Zulassung möglich. Hier spricht man von den sog. besonderen Kennzeichen. Darunter fallen: Ausfuhr-, Kurzzeitkennzeichen, Saison- und Wechselkennzeichen, Kennzeichen für Elektrofahrzeuge, grüne Kennzeichen, Oldtimerkennzeichen und rote Dauerkennzeichen.

    Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie in den nachfolgenden Unterkategorien.

  • Saison- und Wechselkennzeichen

    Sollten Sie Ihr Fahrzeug nicht das ganze Jahr nutzen wollen, können Sie ein Saisonkennzeichen beantragen. Der Saisonzeitraum muss mindestens 2 Monate betragen und kann längstens 11 Monate sein. Den Zeitraum müssen Sie bei der Versicherung festlegen und bekommen zur Zulassung oder Änderung eine elektronische Versicherungsbestätigung mit dem Saisonzeitraum ausgehändigt.

    Auch haben Sie die Möglichkeit, wenn Sie 2 Fahrzeuge mit der gleichen Fahrzeugklasse besitzen und diese nicht immer nutzen wollen ein sog. Wechselkennzeichen zu beantragen.

    Beim Wechselkennzeichen muss allerdings trotzdem für beide Fahrzeuge, auch wenn nur ein Fahrzeug genutzt werden kann, die Kfz-Steuer entrichtet werden.

    Alle ausführlichen Informationen zum Saison- und Wechselkennzeichen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Download Informationen zu Saison- und Wechselkennzeichen 18.49 KB09.10.2019 herunterladen

  • E-Kennzeichen und grüne Kennzeichen

    Das Kennzeichen für Elektrofahrzeuge (E-Kennzeichen) ist für bevorrechtigte elektrisch betriebene Fahrzeuge bestimmt. Sofern Ihr Fahrzeug die Voraussetzungen dafür erfüllt, kann das E-Kennzeichen bei der Zulassungsbehörde beantragt werden.

    Grundsätzlich ist für jedes Fahrzeug eine Kfz-Steuer zu entrichten. Dennoch sind Fahrzeuge mit einem bestimmten Einsatzzweck von der Kraftfahrzeugsteuer befreit. Sie führen ein amtliches Kennzeichen mit grüner Schrift.

    Alle weiteren Informationen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Download Informationen zu Elektrofahrzeuge und grüne Kennzeichen 18.64 KB09.10.2019 herunterladen

  • Rote Dauerkennzeichen für Händler/Oldtimer

    Für Kraftfahrzeughersteller,- händler oder –werkstätten können rote Dauerkennzeichen zur betrieblichen Verwendung beantragt werden. Der Antragsteller wird bei der Beantragung der Zuverlässigkeitsprüfung unterzogen. Nichtberechtigte haben den Bedarf nachzuweisen.

    Fahrzeuge die mindestens 30 Jahre alt sind, können ein rotes Oldtimerkennzeichen beantragen. Dieses Kennzeichen kann für mehrere Oldtimerfahrzeuge verwendet werden, jedoch sind nur bestimmte Fahrten erlaubt.

    Alle ausführlichen Informationen zu den roten Dauerkennzeichen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Rosemarie Ziegler
    Tel. +49 8031 392-5320
    Fax +49 8031 392 95320
    Zimmer-Nr. 03.001
    dummy 300x300 - Verkehr
    Christian Ager
    Tel. +49 8031 392-5328
    Fax +49 8031 392 95328
    Zimmer-Nr. 03.001

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Antrag auf Dauerkennzeichen 17.88 KB09.10.2019 herunterladenVorschau
    Antrag auf rotes Oldtimerkennzeichen 17.88 KB09.10.2019 herunterladenVorschau

  • Historisches Kennzeichen (Oldtimer)

    Ein historisches Kennzeichen kann auf Antrag den Fahrzeugen zugeteilt werden die vor mindestens 30 Jahren erstmals zugelassen wurden. Das Oldtimerkennzeichen enthält am Anschluss an die letzte Ziffer der Erkennungsnummer den Buchstaben „H“ für „Historisches Fahrzeug“. Es besteht auch die Möglichkeit ein Saisonkennzeichen mit historischen Kennzeichen zu führen.

    Alle ausführlichen Informationen zu den historischen Kennzeichen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

    TitelBeschreibungDateigrößeDatumherunterladen
    Download Informationen historischen Kennzeichen 16.69 KB09.10.2019 herunterladen
    Vollmacht mit SEPA-Mandat 17.88 KB09.10.2019 herunterladenVorschau

  • Kurzzeitkennzeichen und Ausfuhrkennzeichen

    Das Kurzzeitkennzeichen ist nur ein nationales Kennzeichen das für Probe-, Prüfungs- und Überführungsfahrten innerhalb Deutschlands genutzt werden kann. Die Zulassung erfolgt befristet für maximal 5 Tage.
    Soll ein Fahrzeug dauerhaft ins Ausland verbracht werden, ist ein Ausfuhrkennzeichen zu beantragen. Das Ausfuhrkennzeichen kann maximal für ein Jahr erteilt werden.
    Alle ausführlichen Informationen zum Kurzzeit- und Ausfuhrkennzeichen finden Sie im Downloadbereich.

    Ansprechpartner:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Rosenheim
    Tel. +49 8031 392-5353
    Fax +49 8031 392-9082
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Bad Aibling
    Tel. +49 8061 3701-0
    Fax +49 8061 8845
    dummy 300x300 - Verkehr
    Zulassungsstelle Wasserburg a. Inn
    Tel. +49 8071 9227-0
    Fax +49 8071 921045

    Downloads:

Halterauskünfte/Verkaufsmitteilungen

  • Allgemeines

    Die Zulassungsbehörde kann in begründeten Fällen Auskünfte über den Halter und/oder die Kfz-Haftpflichtversicherung eines Fahrzeuges aus dem Zulassungsbezirk erteilen. Das Recht auf eine Auskunft aus den Registern der Zulassungsbehörde hat nur, wer die Daten zur Durchsetzung bzw. Abwehr von Rechtsansprüchen die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr entstanden sind benötigt. Die Antragstellung muss aus Datenschutzgründen schriftlich mit Begründung erfolgen.

    Der Verkauf eines zugelassenen Fahrzeuges ist der Zulassungsbehörde mittels einer Veräußerungsanzeige unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

    Dennoch wird dringend empfohlen Fahrzeuge nur im abgemeldeten Zustand zu verkaufen. Auch wenn mit der Abgabe einer vollständigen Veräußerungsanzeige der Verkäufer grundsätzlich von der Pflicht zu weiteren Zahlungen befreit ist.

    Die Formulare finden Sie im Downloadbereich.

    Downloads:

Onlineservice

Allgemeine Informationen

Der Landkreis trägt den Sachaufwand (z.B. Schulgebäude)  aller im seinem Gebiet eingerichteten öffentlichen Förderschulen, Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien.

Dazu kommt die Organisation der Schülerbeförderung, des Gastschulwesens, der Ausbil-dungsförderung („Bafög“)  und des Schülerheims in Wasserburg.

Im Rahmen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist der Landkreis für die Linien-busse zuständig. Zusammen mit der Stadt Rosenheim wird diese Aufgabe in der gemein-samen „Rosenheimer Verkehrsgesellschaft -RoVG-“ koordiniert.

kategorie oepnv - Verkehr

Schulwesen, ÖPNV

  • Allgemeines

    Im Nahverkehrsraum Rosenheim gibt es mit den Landkreis und der kreisfreien Stadt Rosenheim zwei Aufgabenträger für den Busverkehr (für den Schienenpersonen-Nahverkehr ist der Freistaat Bayern zuständig).

    Um diese Aufgabe koordiniert abzuwickeln haben Landkreis und Stadt bereits im Jahr 1995 die gemeinsame Rosenheimer Verkehrsgesellschaft -RoVG-  gegründet.

    Den Vorsitz im Aufsichtsrat führen abwechselnd Landrat Wolfgang Berthaler und  Ober-bürgermeisterin Gabriele Bauer.

    Zu nebenamtlichen Geschäftsführern wurden Herbert Hoch (Stadt Rosenheim) und Hans Zagler (Landkreis) berufen.

    Näheres zur RoVG auf der Internetseite www.rovg.de

    Für Sie zuständig:

    dummy 300x300 - Verkehr
    Johann Zagler
    Tel. +49 8031 392-1400
    Fax +49 8031 392-91400
    Zimmer-Nr. 02.104

    Downloads: