Rinsersee

Die Gemeinde Söchtenau liegt in einer sehr reizvollen Landschaft, die im Süden an den Simssee angrenzt und sich bis nach Vogtareuth erstreckt. Die Gemeinde hat rund 2.700 Einwohner die sich auf 2.562 Hektar Gemeindeflur in 36 Ortsteilen verteilen. Hauptorte sind Söchtenau und Schwabering mit den Kirchen St. Margaretha und St. Peter.

Neben dem Simssee befinden sich in der Gemeinde auch der Rinssee und der Siferlinger See. Diese drei Seen bieten zusammen mit den Wanderwegen in den Landschaftsschutzgebieten Simssee sowie Moor- und Tallandschaften bei Söchtenau einen hohen Wohn- und Freizeitwert.

Der Simssee als größter aber dennoch beschaulicher See bietet Gelegenheit zum Fischen, Segeln und Baden. Ein reiner Badesee ist der Rinssee, der durch seine geringe Wassertiefe ideal für Kinder ist. Der Siferlinger See, ein kleiner Moorsee am Ende des großen Stucksdorfer Moores, erfreut jeden Naturliebhaber.

Die verschiedenartigen landschaftlichen Einheiten Stucksdorfer Moos, Hintermoos, Siferlinger See und Schwaberinger Tal bilden zusammen das Landschaftsschutzgebiet Moor- und Tallandschaften bei Söchtenau mit einer Fläche von etwa 443 ha. Der Wanderer kann sich hier stundenlang in unberührter Natur bewegen.

Ihren Namen verdankt die 924 erstmals urkundlich erwähnte Siedlung wohl einer Person Namens Sahto. In den Belegen des 10. und 11. Jahrhunderts hieß die Gemeinde Sehetinaha oder Sechtanaha. Das „aha“ am Wortende steht für das althochdeutsche Wort Wasser oder Wasserlauf. Im 15. Jahrhundert gehörten die meisten Anwesen zur Probstei Vogtareuth, die bis zur Säkularisation 1803 den Benediktinern von St. Emmeran in Regensburg angegliedert war. Der 1808 gebildete Steuerdistrikt Söchtenau gilt als Vorläufer der heutigen politischen Gemeinde.

Wappen Söchtenau
  • Einwohner:
    2.692
  • Fläche:
    25,61 km²
  • Anschrift:
    Gemeinde Söchtenau
    Dorfplatz 3
    83139 Söchtenau
E-Mail
Webseite