Am Donnerstag (12.05.22) gegen 11 Uhr werden alle Smartphone-Besitzer, die sich eine Warn-App heruntergeladen haben, einen Warntext zugesandt bekommen. Die Aktion ist Teil des landesweiten Warntages. Die Sirenen bleiben im Landkreis Rosenheim dagegen stumm.

Der Warntag dient dazu, die technischen Abläufe zu testen und mögliche Schwachstellen ausfindig zu machen. Zudem soll die Bevölkerung für Warnungen dieser Art sensibilisiert werden. Um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, wird im Fall der Fälle auf verschiedene Kommunikationswege gesetzt. Neben den Warn-Apps sind dies Radio, Fernsehen, Internet und Soziale Medien.

Eine Abfrage des Sachgebiets Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Rosenheim in allen Gemeinde ergab, dass derzeit 156 Sirenen zur Alarmierung der Feuerwehren aufgebaut sind. Diese Sirenen können jedoch nur den Heulton der Feuerwehr-Sirene und nicht den speziellen Heulton zur Warnung der Bevölkerung abspielen. Rund 95 Prozent von ihnen sind mechanische Sirenen, die den Heulton mit Hilfe von Luftdruck erzeugen.

Um den Heulton zur Warnung der Bevölkerung abzuspielen, benötigt es ein Zusatzmodul bzw. neue elektronische Sirenen, die, um staatlich gefördert zu werden, mehrere Voraussetzungen erfüllen müssen. So müssen sie vier verschiedene Alarmtöne wiedergeben können, darunter die Signale „Bevölkerungswarnung“ und „Entwarnung“. Um bei einem Stromausfall einsatzbereit zu bleiben, braucht es einen Akku, der mindestens fünf Alarme mit einminütiger Dauer in den ersten 72 Stunden nach Wegfall der Stromversorgung möglich macht. Die elektronischen Sirenen müssen von der Ferne ausgelöst werden können und nicht nur über analogen, sondern auch über digitalen Funk gesteuert werden können.

Der Freistaat Bayern hat ein Förderprogramm mit Finanzhilfen des Bundes aufgelegt mit dem Ziel, das bestehende Sirenensystem zur Warnung der Bevölkerung zu erweitern und zu ergänzen.

Der Heulton „Bevölkerungswarnung“ ist ein auf- und abschwellender Warnton von einer Minute Dauer. Die Bevölkerung wird dadurch aufgefordert, Rundfunkgeräte einzuschalten, auf Durchsagen zu achten, Fenster und Türen umgehend zu schließen und Aufenthalte im Freien zu vermeiden. Mit einem einminütigen ununterbrochenen Dauerton werden alle vorherigen Alarmsignale aufgehoben.