Der Pelhamer See in der Gemeinde Bad Endorf ist heute vom Gesundheitsamt Rosenheim vorsorglich für Badegäste gesperrt worden. Ein Mitarbeiter der Behörde hatte Güllegeruch des Wassers wahrgenommen und eine stärkere Trübung des Wassers festgestellt. Eine Wasserprobe ergab ein Überschreiten des Grenzwertes von intestinalen Enterokokken. Sie gelten als Indikatoren für eine fäkale Verunreinigung. Der See erfüllt damit nicht die mikrobiologischen Anforderungen der Bayerischen Badegewässerverordnung. Wie lange die Sperre aufrecht erhalten bleibt ist offen. Eine erneute Beprobung zur Kontrolle der Wasserqualität des Pelhamer See wurde bereits durchgeführt.