Stadt und Landkreis Rosenheim betreiben seit dem 27. Dezember 2020 ein gemeinsames Impfzentrum in der Inntalhalle und in einem Erweiterungsbau auf der Loretowiese sowie mobile Impfteams. Täglich können bis zu 2.000 Impfungen verabreicht werden.

Allgemeine Informationen und Öffnungszeiten finden Sie hier

Zudem werden seit dem 31. März 2021 in Stadt und Landkreis Rosenheim Impfungen gegen COVID-19 auch in Arztpraxen durchgeführt. Die Ärztinnen und Ärzte handeln dabei nicht im Auftrag des Impfzentrums Rosenheim – bei Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus in einer Arztpraxis wenden Sie sich daher bitte direkt an Ihren Haus- oder Facharzt. Auch Betriebsärztinnen und Betriebsärzte können seit dem 7. Juni 2021 Impfungen gegen das Coronavirus durchführen. Bürgerinnen und Bürger, die in einer Arztpraxis oder einem Betrieb geimpft wurden, sich aber bereits zuvor im bayerischen Registrierungsportal „BayIMCO“ registriert haben, werden gebeten, deren Account zu löschen. Hierfür müssen sich diese mit dem bei der Online-Registrierung vergebenen Passwort im Account unter https://impfzentren.bayern einloggen.

Aktuelle Impfzahlen (Stadt und Landkreis Rosenheim):

Hier finden Sie die Zahlen der Erst- und Zweitimpfungen, die derzeit im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim, durch mobile Impfteams sowie in den Krankenhäusern durchgeführt werden. Außerdem veröffentlichen wir hier die Gesamtzahl der Impfungen, die in Hausarztpraxen verabreicht werden. Die Zahlen werden zwei Mal pro Woche aktualisiert.

Impfzentrum Loretowiese - Bildrechte: Pressestelle Landratsamt Rosenheim

Dokumentierte Impfungen im Impfzentrum:

Datum: Erstimpfungen:Zweitimpfungen:
bis 12.09.21104.481 98.676

Dokumentierte Impfungen in den Arztpraxen:

Datum: Erstimpfungen:Zweitimpfungen:
bis 12.09.2173.869 73.359
  • Aktuelles

    Impf-Hotline

    Die gemeinsame Impf-Hotline von Stadt und Landkreis Rosenheim ist unter der Telefonnummer 08031 365 8899 erreichbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Montag bis Freitag von 8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr.

    Impfungen ohne Termin 298x300 - Impfkampagne COVID-19

    Appell: Impfangebot annnehmen

    Im Rosenheimer Impfzentrum stehen erstmals mehr Impfdosen zur Verfügung als Impfwillige registriert sind. Das heißt, jeder der sich registriert, bekommt noch am gleichen Tag eine Einladung zu einem Impftermin.

    Oberbürgermeister Andreas März und Landrat Otto Lederer zeigen sich angesichts einer gewissen Impfmüdigkeit in Stadt und Landkreis Rosenheim beunruhigt: „Seit Anfang Juni sehen wir, welchen Wert es hat, sich wieder frei und weitgehend ohne Beschränkungen mit Freunden zu treffen, einkaufen zu gehen oder die Gastronomie besuchen zu können. Es wäre verhängnisvoll, diese wiedergewonnene Freiheit durch eine fehlende Impfbereitschaft in Teilen der Bevölkerung wieder aufs Spiel zu setzen. Von der erforderlichen ‚Herdenimmunität‘ sind wir noch weit entfernt. Zudem ist die sog. Delta-Mutante in Deutschland auf dem Vormarsch und wesentlich infektiöser als alle bisherigen Variationen des Coronavirus. Sich in dieser Situation impfen zu lassen ist ein Zeichen gesellschaftlicher Verantwortung. Wir stehen immer noch in einem Wettlauf gegen das Virus, der erst im Herbst entschieden wird. Gelingen uns die erforderlichen Impffortschritte bis dahin nicht, steht uns möglicherweise ein vierter Lockdown mit verheerenden Folgen für die betroffenen Wirtschaftsbereiche ins Haus. Es muss uns Mahnung und Warnung sein, dass innerhalb weniger Wochen die Inzidenz in einigen Ländern mittlerweile stark angewachsen ist und erste Länder wieder als Virusvariantengebiete klassifiziert sind. Wir appellieren eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein und auch die Solidarität all derer in Stadt und Landkreis Rosenheim, die sich bis jetzt noch nicht registriert haben: Nutzen Sie das zur Verfügung stehende Impfangebot! Sie leisten damit einen Beitrag, einen neuerlichen Rückfall in einen Lockdown im Herbst zu vermeiden.

  • Sonderimpftage

    Sonderimpftage für alle ab 12 Jahren

    Neben der weiterhin bestehenden Möglichkeit einer Impfung im Impfzentrum oder bei niedergelassenen Ärzten informieren wir Sie hier über stattfindende Sonderimpftage im Landkreis Rosenheim.

    Geimpft wird zum einen mit dem Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson, der für Personen ab 18 Jahren zugelassen ist und vorrangig für Personen ab 60 Jahren verwendet werden soll; hierbei ist nur eine Impfung erforderlich. Darüber hinaus steht auch das mRNA-Vakzin von Biontech/Pfizer für Personen ab 12 Jahren zur Verfügung; hierbei sind zwei Impfungen notwendig. Auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können in Begleitung eines einwilligungsbefugten Sorgeberechtigten geimpft werden.
    Infolge der ersten Sonderimpftage wird oftmals eine zweite Sonderimpfaktion am gleichen Ort ausgerichtet. Personen, die vor drei Wochen an den genannten Orten ihre Erstimpfung erhalten haben, werden jeweils bevorzugt geimpft. Für die Zweitimpfung muss die Dokumentation der Erstimpfung mit dem QR-Code mitgebracht werden, denn darin enthalten sind wichtige Informationen, die beim zweiten Impftermin eingelesen werden. Weitere Erstimpfungen sind in begrenztem Umfang möglich – die Zweitimpfung muss dann im Impfzentrum erfolgen. Bei den Impfaktionen im Fit & Fun Wasserburg finden die Zweitimpfungen im Impfzentrum und nicht vor Ort statt.

    Eine Terminvereinbarung ist für diese Sonderimpfaktionen nicht notwendig. Um die Abwicklung zu beschleunigen und die Wartezeiten für andere Personen so gering wie möglich zu halten, wird um vorherige Registrierung unter https://impfzentren.bayern gebeten. Bitte bringen Sie zudem Ihren Personalausweis und (soweit vorhanden) Impfpass mit.

  • Ablauf der Impfungen

    Ablauf der Impfungen:

    Bei der Anmeldung im Impfzentrum gleicht das medizinische Personal die Daten ab. Dabei muss unter anderem ein Aufklärungsbogen ausgefüllt werden. Der Arzt bespricht die medizinische Vorgeschichte und informiert ausführlich über die Impfung. Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung werden sie geimpft. Danach verbringt die geimpfte Person zur medizinischen Überwachung noch rund eine halbe Stunde in einem Beobachtungsraum. Im Anschluss kann die Heimfahrt angetreten werden.

    Für einen wirksamen Schutz ist bei den derzeit verfügbaren Impfstoffen eine zweimalige Impfung im Abstand von 6 bzw. 12 Wochen erforderlich (Biontech/ Pfizer und Moderna: 2. Impfung nach 6 Wochen, AstraZeneca: nach 12 Wochen). Ausgenommen hiervon ist der Impfstoff von Johnson & Johnson, bei welchem nur eine einmalige Impfung erfolgen muss. Dieser steht derzeit im Impfzentrum Rosenheim noch nicht zur Verfügung.

    Es gibt keine Impfpflicht. Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig. Vor der Impfung findet in den Impfzentren eine ausführliche Beratung und Aufklärung durch Ärztinnen und Ärzte statt. Die Impfung in den Impfzentren oder durch mobile Impfteams ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos – unabhängig vom Versicherungsstatus.
    Die Kosten für den Impfstoff übernimmt der Bund. Die Länder tragen, gemeinsam mit der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung, die Kosten für den Betrieb der Impfzentren.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Benötigte Dokumente für die Impfung

    Benötigte Dokumente für die Impfung:

    Neben der Terminbestätigung sollten ein gültiges Ausweisdokument sowie, falls vorhanden, der Impfausweis zur Impfung mitgebracht werden. Wenn Sie weitere wichtige Unterlagen wie einen Herzpass, Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste haben, bringen Sie diese bitte ebenfalls zum Impftermin mit.

    Downloads:

    Bewohnerinnen und Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen gehören zu einer besonders vulnerablen Gruppe. Diese Personengruppen werden durch mobile Impfteams geimpft. Damit diese Teams möglichst schnell agieren können, ist die vorherige Zustimmung zu einer Impfung der von Ihnen betreuten Person sinnvoll. Es gibt die Möglichkeit, die Entscheidung zur Impfung für die betreute Person zu treffen oder zu erklären, dass nach Ihrer Einschätzung eine Einwilligung alleine durch die zu impfende Person erteilt werden kann.

    Das Formular „Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) – mit mRNA-Impfstoff – Einwilligung des Betreuers/ der Betreuerin“ können Sie hier herunterladen:

    Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) – mit mRNA-Impfstoff – Einwilligung des Betreuers/ der Betreuerin

  • Terminvereinbarung

    Terminvereinbarung

    Die Impfung von Personen aus priorisierten Gruppen ist inzwischen erfolgt. Das heißt, jeder, der sich registriert, erhält meist noch am gleichen Tag eine Einladung zu einem Impftermin.

    Registrierung

    • Bei der Anmeldung werden persönliche Daten abgefragt, die für die Priorisierung notwendig sind.
    • Pro E-Mail-Adresse können bis zu fünf Personen für eine Impfung registriert werden.
    • Die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität werden per SMS oder E-Mail zur persönlichen Online-Terminbuchung eingeladen.
    • Es ist nur eine einmalige Registrierung notwendig. Registrierte Personen werden automatisch kontaktiert, sobald Sie an der Reihe sind.

    Besteht für Sie ausnahmsweise keine Möglichkeit zur Internetnutzung, ist auch eine telefonische Anmeldung bei Ihrem zuständigen Impfzentrum unter der Rufnummer 08031 365 88 99 möglich. Das Telefon ist Montag bis Freitag von 8 – 12 Uhr.

    Für Sie ist das Impfzentrum an Ihrem Wohnsitz oder am Ort Ihres ständigen Aufenthalts zuständig. Das gilt selbst, wenn ein anderes Impfzentrum für Sie näher liegt oder für Sie besser zu erreichen ist.

    Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Registrierung:

    https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2021/01/20210115_fragen-und-antworten-zum-online-registrierungsportal.pdf

    Wie funktioniert die Registrierung im Bayerischen Impfportal?

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Wie funktioniert die Terminvereinbarung für einen Impftermin?

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

  • Fragen und Antworten zur Impfung

  • Ihre Anreise

    Für die Übersichtskarte klicken Sie bitte auf den unten stehenden Link:

    http://www.öpnvkarte.de

    Luftbild Zufahrt Impfzentrum, Bildrechte: Stadt Rosenheim
  • Digitaler Impfnachweis

    Geimpfte können ihren Schutz gegen COVID-19 seit dem 14.06.2021 nicht nur mit dem gelben WHO-Impfpass bzw. der Impfdokumentation des Impfzentrums, sondern auch digital nachweisen: In der „CovPass“-App des RKI oder der neuesten Version der Corona-Warn-App.

    Der Weg zum digitalen Impfnachweis wird nun für Bürger, die in einem der bayerischen Impfzentren immunisiert worden sind, noch kürzer. Wessen Account im Registrierungsportal „BayIMCO“ noch existiert, findet nun am Ende der Seite unter den Daten der Impftermine eine Schaltfläche, mit der man den notwendigen QR-Code herunterladen kann. Dies ist jedoch nur sinnvoll, wenn in „BayIMCO“ die richtigen Daten (korrekte Schreibweise das Vor- und Nachnamens, gleiche Adresse wie auf dem Personalausweis u. ä.) hinterlegt sind. Andernfalls kann man sich den Code auch weiterhin in Apotheken erzeugen lassen, wenn man seinen analogen Impfnachweis bzw. Impfpass dort vorzeigt. Teilnehmende Apotheken sind online unter: https://www.mein-apothekenmanager.de/ aufgelistet. Wer künftig im Impfzentrum geimpft wird, erhält vor Ort neben der Dokumentation der Impfung ein gesondertes Dokument mit dem scanbaren QR-Code.

    Der QR-Code enthält die Daten des eigenen Impfnachweises und muss in einer der Apps eingescannt werden. Impfstatus, Name und Geburtsdatum werden ausschließlich lokal auf dem Smartphone gespeichert. Verifiziert, z. B. beim Restaurantbesuch, werden die Angaben dann über eine Prüf-App. Wer kein Smartphone besitzt, kann sich den QR-Code ausdrucken und bei Bedarf vorzeigen.

    Der digitale Impfnachweis ist eine freiwillige Ergänzung zum WHO-Heft und muss nicht genutzt werden. Er ist EU-weit gültig, zur Anerkennung darüber hinaus laufen derzeit laut Bundesgesundheitsministerium noch Gespräche.

    Weitere Informationen zum digitalen Impfnachweis finden Sie online:
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html
    https://digitaler-impfnachweis-app.de

  • Ich tu´s für… Die bayerische Impfkampagne

    Mit der Impfkampagne Ich tu´s für… ruft das Bayerische Gesundheitsministerium die Bevölkerung auf, sich gegen Corona impfen zu lassen. Prominente und nicht-prominente Protagonisten der Kampagne zeigen mit ihrem Gesicht, wie wichtig es ist, sich impfen zu lassen. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für alle anderen. Und gerade auch für diejenigen, die einem nicht so nahe stehen. Denn Impfen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Lassen Sie es uns tun!