Der vorliegende Lagebericht soll die aktuelle Situation in Stadt und Landkreis Rosenheim zu Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) widerspiegeln. Die Daten beruhen auf den Meldedaten nach dem Infektionsschutzgesetz bis zum 24.09.2020 24 Uhr. Aufgrund von Aktualisierungen kann es zu Veränderungen kommen.

Aktuelle Empfehlungen:

Das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim weist darauf hin, dass Erkrankungsfälle an COVID-19 bei Bürgern in Stadt und Landkreis Rosenheim rückläufig sind, die aus dem Ausland zurückgekehrt sind. Diese Zahl hat sich auf einen niedrigen einstelligen Bereich eingependelt. Der Schwerpunkt der Neuinfektionen hat sich von Reiserückkehrern auf Infektionen im Inland verlagert. Vom 1. August bis zum 24. September wurden für die Stadt Rosenheim 166 neue Erkrankungsfälle registriert, davon waren 120 Personen (= 72 Prozent) Reiserückkehrer. Dies führte dazu, dass der Wert der 7-Tages-Inzidenz, d.h. der Zahl an Neuerkrankungen in den letzten sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner, für die Stadt Rosenheim in der Zeit vom 6. bis zum 11. September über dem Schwellenwert von 50 lag. Seit 12. September wird der Schwellenwert unterschritten, seit 16. September wird sogar der Signalwert von 35 unterschritten. Aktuell (Stand 24.09.) liegt die 7-Tages-Inzidenz vorerst bei 15,79.

In der Zwischenzeit, seit dem 24.09., wurden dem Gesundheitsamt weitere Neuinfektionen aus dem Stadtgebiet und dem Landkreis gemeldet. Es kann nun eine steigende Tendenz der Infektionen festgestellt werden. Das zeigt, dass die aktuelle Situation leider sehr fragil und nicht vergleichbar mit der entspannten pandemischen Lage im Juni und Juli ist.

Die für den 28.09. beabsichtige Wiederaufnahme des Regelbetriebes an den weiterführenden Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe in der Stadt Rosenheim entsprechend der Stufe 1 des Rahmenhygieneplans des Bayerischen Kultusministeriums konnte aufgrund des Anstieges der Neuinfektionen noch nicht eingeführt werden. Die Lage wird am Montag neu analysiert.
Für die Schulen des Landkreises besteht derzeit kein Anlass an einer Verschärfung des Rahmenhygieneplans, die Stufe 1 bleibt somit bestehen.

Coronavirus Bild 1 25.09.20 - COVID-19-Lagebericht

Coronavirus Bild 2 25.09.20 - COVID-19-Lagebericht

Bei den Reiseländern der Erkrankten handelte es sich insbesondere um das Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Rumänien und Serbien.

Coronavirus Bild 3 25.09.20 - COVID-19-Lagebericht

„Der erneute Anstieg der Fallzahlen bereiten uns weiterhin Sorgen. Das Gesundheitsamt appelliert daher eindringlich an alle Bürger, sich sowohl zu Hause als auch im Urlaub weiterhin verantwortungsvoll an die AHA-Regeln, das sind das Abstandsgebot von mindestens 1,50 Metern, die Hygienemaßnahmen mit Husten- und Niesregeln sowie regelmäßigem Händewaschen und die Verwendung von Alltagsmasken, einzuhalten zum Schutz unserer Gesundheit.

Coronavirus Bild 4 25.09.20 - COVID-19-Lagebericht

Coronavirus Bild 5 25.09.20 - COVID-19-Lagebericht

Fallzahlenentwicklung:
Am 24.09.2020 wurden dem Gesundheitsamt 17 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Seit dem letzten Wochenbericht mit Stand 17.09.2020 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 48 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Bisher sind insgesamt 3271 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten (Landkreis: 2564, Stadt: 707). Mittlerweile wurde bei mindestens 2920 Personen eine Genesung dokumentiert. 222 Personen sind bis zu diesem Zeitpunkt an der Erkrankung gestorben (Landkreis: 199, Stadt: 23). Von den Verstorbenen waren 7 Personen unter 60 Jahren. 145 Verstorbene waren über 80 Jahre alt. 5 COVID-19-Patienten werden aktuell in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befindet sich 1 Patient auf einer Intensivstation.

Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner während der letzten 7 Tage) liegt mit Stand 24.09.2020 (24:00 Uhr) für die Stadt Rosenheim bei 15,79, für den Landkreis Rosenheim bei 14,56.

 

Verteilung der Gesamtzahl der Fälle und der Genesenen auf die Gemeinde:

Bei der berichteten Verteilung der Fälle auf die Gemeinden kann es durch festgestellte Ausbrüche z.B. in Pflegeeinrichtung zu einer deutlich höheren Fallzahl kommen als in umliegenden Gemeinden. Im Rahmen von Reihenuntersuchungen werden hier Fälle entdeckt, die in anderen Gebieten nicht entdeckt wurden, so dass die Fallzahlen kein Abbild der Erkrankungen in der Bevölkerung darstellen. Hierbei werden auch Personen positiv getestet, die einen Verlauf ohne Symptome zeigen. Zusätzlich kann das Testverhalten zu regionalen Unterschieden führen. Deshalb kann man im Moment keine Rückschlüsse auf eine höhere oder niedrigere Gefahr in den unterschiedlichen Gemeinden ziehen. Aufgrund von Aktualisierungen kann es zu Veränderungen kommen.

 

* Bei einer Fallzahl kleiner 5 erfolgt aus Datenschutzgründen keine Auswertung der Genesenen.

Fallzahlen aufgeschluesselt auf Gemeinden 25.09.20 - COVID-19-Lagebericht

Weitere Berichte zur Situation in Bayern und Deutschland finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und des Robert Koch-Instituts:

 

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html