Mit sofortiger Wirkung hat das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim am 30.08.2021 die Abkochverfügung, die im Zusammenhang mit der Trinkwasserverunreinigung beim Wasserbeschaffungsverband Degerndorf am 23.08.2021 erlassen wurde, aufgehoben.

Nachdem die Versorgungsnetze bei den betroffenen Wasserwerken der jeweiligen Gemeinden ausreichend mit Chlor desinfiziert wurden, bittet der Wasserbeschaffungsverband Degerndorf die Wasserabnehmer in den betroffenen Gemeinden und Ortsteilen, auch ihre Hausinstallation gründlich zu spülen. Dies gilt vor allen Dingen auch für wenig genutzte Zapfstellen sowie Haus- und Wohnungsinstallationen von Zweit- oder Ferienwohnungen.

In den nächsten Tagen werden die Versorgungsnetze auch weiter vorsorglich gechlort. Die Chlorung ist ein nach der Trinkwasserverordnung zugelassenes Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser. Bei den gemäß Trinkwasserverordnung zugelasse-nen Konzentrationen von 0,1 bis 0,3mg Chlor/Liter Wasser ist mit keinen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu rechnen. Auch für die Zubereitung von Babynahrung ist gechlortes Wasser unbedenklich. Durch das Chloren auftretende Geschmacks- und Geruchsveränderungen können sich nach wenigen Minuten des Abkochens verflüchtigen.

Nach intensiven Untersuchungen der Wassergewinnungsanlagen beim Wasserbeschaffungsverband Degerndorf konnte eine Quelle im Förchenbachtal als Verursacher der Trinkwasserverunreinigung identifiziert werden. Wie vermutet, wurde nach den außergewöhnlich starken Regenfällen über diese Quelle verunreinigtes Oberflächenwasser in die Quelle eingebracht und zu Tal gefördert. Die Verunreinigung hat zwar, wie vorgesehen, durch eine Messung zur Ausleitung des Quellwassers geführt, doch gelangte durch eine regelungstechnische Verzögerungszeit der Ausleitung verschmutztes Wasser in das Trinkwassernetz.

Die für die UV-Licht Desinfektion des Quellwassers nachgelagerte UV-Anlage konnte aufgrund der Trübung dieses Wasser nicht ausreichend desinfizieren, was zu der Trinkwasserverunreinigung geführt hat. Die für die Verunreinigung verantwortliche Quelle wurde unverzüglich vom Netz genommen.

Bereits identifizierte Lösungsansätze zur Vermeidung zukünftiger Störungen stimmt der Wasserbeschaffungsverband zurzeit mit den verantwortlichen Behörden ab.

Der Wasserbeschaffungsverband Degerndorf und die weiterverteilenden Wasserwerke der Gemeinden Brannenburg, Raubling und Flintsbach bedanken sich für das entgegengebrachte Verständnis.

 

Bei Fragen stehen die Wasserwerke gerne zur Verfügung:

Telefon:   08034 7479

Mail:       info@wbv-degerndorf.de