Im Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim stehen ab sofort die an die Omicron BA.1-Variante angepassten mRNA-Impfstoffe von BionTech/Pfizer und Moderna zur Verfügung. Bis zur Veröffentlichung einer Empfehlung durch die Ständige Impfkommission (STIKO) erfolgen Auffrischungsimpfungen nach eingehender Beratung und gegen Unterschrift der impfwilligen Person.

Die Europäische Arzneimittel-Agentur sowie das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten haben bereits eine unverbindliche Empfehlung ausgesprochen, die Empfehlung der STIKO wird in den kommenden Tagen erwartet.

Die angepassten Impfstoffe sollen zunächst vorrangig Personen angeboten werden, die aufgrund bestimmter Faktoren ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf durch eine Covid-Infektion aufweisen. Dies betrifft speziell Menschen ab 60 Jahren, immungeschwächte Personen, Schwangere und Vorerkrankte ab zwölf Jahren mit dem Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs.

Die neuen Impfstoffe sind nur für Auffrischungsimpfungen zugelassen, wenn die Erstimpfungsserie, unabhängig vom verwendeten Impfstoff, abgeschlossen ist. Der Mindestabstand zur vorangegangenen Impfung sollte mindestens sechs Monate betragen.

 

 

Pressemeldung Stadt Rosenheim vom 13.09.2022