Kontakt(e)
Für Sie zuständig
Helmut Faber
Wasserhygiene
Tel. 08031 392 6224
Zi.Nr. 05.113
E-Mail

Kontakt

Landratsamt Rosenheim
Staatliches Gesundheitsamt
Prinzregentenstraße 19
83022 Rosenheim
Gesundheitsamt@lra-rosenheim.de


Tel. +49-8031-3926002
Fax 08031-392-9060
Öffnungszeiten
Mo - Mi 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 15:45 Uhr
Do 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Fr 8:00 Uhr - 12:00 Uhr
995DBE6687250F2F31C2CEE9787C2B9024890839

Hartsee, Badesteg Mitte

823Nein

Hartsee, Badesteg Mitte

Am Hartseefreizeitgelände gibt es viele Freizeitmöglichkeiten wie: Bootsverleih, Kinderspielplatz, Liegewiese und Stege, Beachvolleyball, Streetballplatz, Tischtennis, Minigolf, Kiosk.
Die Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte ist das größte und älteste Naturschutzgebiet des Landkreises Rosenheim. Es umfasst 18 Einzelseen, nördlich des Chiemsees, mit einer Gesamtfläche von rund 3,5 Quadratkilometern.
Die Geschichte der Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte begann am Ende der letzten Eiszeit. Beim Rückzug des Chiemsee- und des Inntalgletschers, an deren Nahtstelle das Naturschutzgebiet liegt, blieben große Eisblöcke liegen. Als diese so genannten Toteisblöcke schmolzen entstanden Einsenkungen, die sich mit Grundwasser füllten. Soweit sie nicht vermoorten, bilden sie die heutige Seenplatte. Sie gilt, neben der Osterseengruppe südlich des Starnberger Sees und den Seeoner Seen, als bedeutendste Eiszerfallslandschaft des bayerischen Alpenraumes. Die Übergangsmoore sind ökologische Kostbarkeiten. Dazwischen finden sich Übergänge von Nieder- und Hochmoorvegetation mit Pflanzengesellschaften, die als Überbleibsel der Eiszeit äußert selten sind.
Die fünf größten Seen, der Langbürgner See, der Schloßsee, der Kautsee, der Hartsee und der Pelhamer See sowie einige kleinere Seen sind untereinander durch Wasserläufe verbunden. Nennenswerte oberirdische Zuflüsse bildeten sich bis heute aber nicht. Dies erklärt auch die außergewöhnliche Nährstoffarmut im Wasser. Die Seen sind überaus empfindlich gegen jede Veränderung. Um sie zu schützen dürfen einzelne Gebiete nicht betreten werden. Auf allen Seen gilt zudem ein generelles Bootsfahrverbot.

 

EU-Einstufung 2014 - 2017

    Ausgezeichnete Badegewässerqualität

 

 

Die Badessen werden in der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September gemäß der Bayerischen Badegewässervorordnung vom 15.02.2008 regelmäßig hygienisch überprüft. Dabei werden Sanitär- und Umkleideräume, die Liegewiesen, Spiel- und Sportplätze und die Wasserbeschaffenheit (z. b. Ölfilme, Teerrückstände, Algenbildung) in Augenschein genommen. Zur Ermittlung der Wasserqualität werden Wasserproben genommen und auf die Parameter Escherichia coli und Intestinale Enterokokken untersucht. Die Feststellung der Temperatur und der Sichttiefe gehören ebenfalls zum Untersuchungsspektrum. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden in der u. a. Tabelle während der Badesaison dargestellt.

Die EU-Einstufung (Abb.1) der Seen erfolgt jeweils am Ende der Badesaision. Dazu werden die Untersuchungsergebnisse der jeweils letzen 4 Jahre ausgewertet.

 

Ergebnisse der Badesaison 2018

Datum

Enterokokken

(MPN/100 ml)

Escherichia coli

(MPN/100 ml)

Temperatur Bewertung
24.04.2018  <10 <10  18,4°C bakteriologisch einwandfrei 
 22.05.2018  <10  <10    19,1°C  bakteriologisch einwandfrei 
  19.06.2018  <10  <10     23,6°C  bakteriologisch einwandfrei 
  17.07.2018  <10   <10      25,5°C  bakteriologisch einwandfrei 
  13.08.2018  10  <10    26,9°C  bakteriologisch einwandfrei 
  11.09.2018  <10  <10   20,6°C  bakteriologisch einwandfrei 
         

 

Badeseen in Bayern


Zeichen und Symbole zur Einstufung der Badegewässer

 

  Ausgezeichnete Badegewässerqualität

 

  Gute Badegewässerqualität

 

  Ausreichende Badegewässerqualität

 

  Mangelhafte Badegewässerqualität

 

  Vom Baden wird abgeraten

 

  Neu gemeldet

 
Dokumente
Seite drucken...
Seite empfehlen