Kontakt(e)
Für Sie zuständig
Christa Seidl
Wasserrecht
Tel. 08031 392 3401
Zi.Nr. 01.315
Fax 08031 392 93401
E-Mail

Kontakt

Landratsamt Rosenheim
Wittelsbacherstr. 53
83022 Rosenheim
Tel. +49-8031-39201
Fax 08031 392 9001
Öffnungszeiten
Mo - Fr 8:15 - 12:00 Uhr
Do 14:00 - 17:00 Uhr
E6618CBA4B4CF178417DE6C24CB6A16E802F80B6

Grundwasserwärmepumpen

688Nein

Grundwasserwärmepumpen

Die Entnahme von Grundwasser zur thermischen Nutzung und die Wiedereinleitung des genutzten Grundwassers stellt einen erlaubnispflichtigen Benutzungstatbestand nach § 9 Abs. 1 Nrn. 4 und  5 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dar. 

Wärmepumpen mit einer Leistung bis einschließlich 50 kJ/s

 Für die Entnahme des Grundwassers und für die Wiedereinleitung des abgekühlten bzw. erwärmten und in seiner Beschaffenheit nicht weiter veränderten Wassers in das oberflächennahe Grundwasser ist eine wasserrechtliche Erlaubnis nach Art. 15 in Verbindung mit Art. 70 Abs. 1 Nr. 1 1. Hs des Bayerischen Wassergesetzes (BayWG) -Erlaubnis mit Zulassungsfiktion- erforderlich.

Folgende Antragsunterlagen werden benötigt:

  • Antrag auf Erteilung der Erlaubnis nach Art. 15 in Verbindung mit Art. 70 Abs. 1 Nr. 1 1. Hs BayWG  -Erlaubnis mit Zulassungsfiktion- mit Datum und Unterschrift des Bauherrn. Das entsprechende Antragsformular finden Sie unter "Dokumente"
  • Gutachten eines anerkannten privaten Sachverständigen in der Wasserwirtschaft ("Thermische Nutzung"). Hier finden Sie eine "Liste aller anerkannten privaten Sachverständigen in der Wasserwirtschaft".
Der Sachverständige berät Sie auch in technischen und rechtlichen Belangen. Das Gutachten enthält Angaben zur Lage der Brunnen, der Fließrichtung des Grundwassers, der Brunnentiefe sowie zur Wärmepumpe.
 
Wärmepumpen mit mehr als 50 kJ/s Leistung
 
Für die Entnahme des Grundwassers und für die Wiedereinleitung des abgekühlten bzw. erwärmten und in seiner Beschaffenheit nicht weiter veränderten Wassers in das oberflächennahe Grundwasser ist eine wasserrechtliche Erlaubnis nach Art. 15 BayWG erforderlich.
 
Mindestens erforderliche Antragsunterlagen (in 3facher Ausfertigung):
  • Antrag auf Erteilung der Erlaubnis nach Art. 15 BayWG mit Datum und Unterschrift des Bauherrn. Das entsprechende Antragsformular finden Sie unter "Dokumente".
  • genaue Beschreibung des Vorhabens
  • Brunnenausbauplan
  • Lagepläne M 1 : 1 000 und M 1 : 5 000
  • technische Unterlagen zur verwendeten Wärmepumpe
        In Einzelfällen können noch weitere Unterlagen erforderlich werden.
 
Bohranzeige
 
Die Errichtung der Brunnen muss mindestens einen Monat vor Ausführung beim Landratsamt Rosenheim angezeigt werden. Das hierfür zu verwendende Formblatt Bohranzeige für Wärmepumpen nach § 49 WHG in Verbindung mit Art. 30 BayWG finden Sie unten unter "Dokumente".

Falls Sie technische Fragen zu Grundwasser-Wärmepumpen haben, wenden Sie sich bitte an das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Herrn Karl Tekles, Tel. 08031/305-104, E-Mail

Dokumente
Seite drucken...
Seite empfehlen