Kontakt(e)
Für Sie zuständig
Daniel Herbert
Ausländerwesen
Tel. 08031 392 5201
Zi.Nr. 121
Fax 08031 392 9014
E-Mail

Kontakt

Landratsamt Rosenheim
Wittelsbacherstr. 53
83022 Rosenheim
Tel. +49-8031-39201
Fax 08031 392 9001
Öffnungszeiten
Mo - Fr 8:15 - 12:00 Uhr
Do 14:00 - 17:00 Uhr

Vorsprache nur mit Termin

13D9AAA5AEF44E7501135607BF6043E43ED79053

Aufenthaltsbeendende Maßnahmen

511Nein

Aufenthaltsbeendende Maßnahmen

 
Aufenthaltsbeendende Maßnahmen werden notwendig, wenn sich z.B. ein Ausländer unerlaubt im Bundesgebiet aufhält oder sein strafrechtliches Verhalten Anlass für Zwangsmaßnahmen gibt. Auch wenn die rechtzeitige Ausreise eines Ausländers nach Ablauf des erlaubten Aufenthalts nicht erfolgt, kann das aufenthaltsbeendende Maßnahmen zur Folge haben.
 
Arten der Aufenthaltsbeendigung
Freiwillige Ausreise
 
Diese kann ermöglicht werden, wenn ein Aufenthaltstitel abgelaufen ist, nachträglich befristet wird oder ein Antrag abgelehnt wird.
 
Ausweisung
 
Ein Ausländer ist auszuweisen, wenn dessen Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung, die freiheitliche demokratische Grundordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland gefährdet.
 
Im Rahmen der Prüfung erfolgt eine umfangreiche Abwägung zwischen den Interessen des Ausländers und den öffentlichen Interessen an der Ausreise.
 
Zurückschiebung
 
Die Zurückschiebung kann beim Versuch der illegalen Einreise von der Bundespolizei, der Landespolizei oder der Ausländerbehörde verfügt werden. Dadurch entsteht kraft Gesetzes ein Einreiseverbot nach § 11 AufenthG.
 
Abschiebung
 
Die Abschiebung wird erforderlich, wenn eine freiwillige Ausreise nicht sichergestellt werden kann (Einreiseverbot nach § 11 AufenthG).
Die Abschiebung ist verboten, wenn ein Merkmal der Aufzählung des § 60 AufenthG erfüllt ist.
 
Verlust des Freizügigkeitsrechts
 
Der Verlust der Freizügigkeit nach Europäischem Gemeinschaftsrecht tritt ein
  • wenn feststeht, dass der Betroffene die allgemeine Freizügigkeit nicht oder nicht mehr besitzt (§ 5 Abs. 5 FreizügG/EU). Hier kommt es zu keiner Einreisesperrwirkung.
  • aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (z.B. Straftäter, § 6 Abs. 1 FreizügG/EU). Dies ist mit einer Ausweisung gleichzusetzen und hat eine Einreisesperrwirkung zur Folge.
Seite drucken...
Seite empfehlen