Kontakt(e)
Für Sie zuständig
Ina Krug, Pressesprecherin
Tel. 08031 392 1022
Zi.Nr. 02.410
E-Mail
FDA03F3D7EB0018A0A17EE2F65A5C9783B18ACBE

Warn-App „NINA“ wird gut angenommen

3588Nein

Warn-App „NINA“ wird gut angenommen

Im Oktober rund 19.000 „Abos“ für den Landkreis Rosenheim

Die im Sommer 2018 auch im Landkreis Rosenheim eingeführt Warn-App „NINA“ wird gut angenommen. Laut aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe waren im Oktober mehr als 19.000 „Abos“ für den Landkreis Rosenheim registriert. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zu August 2018 fast verdoppelt. Die Verantwortlichen im Sachgebiet Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Rosenheim hoffen, dass sich weitere Nutzer die Smartphone-App herunterladen.

Nur je fünf Mitarbeiter der Katastrophenschutzbehörde im Landratsamt sowie der Integrierten Leitstelle Rosenheim können Warnmeldungen einstellen. Damit ist „NINA“ eine seriöse Informationsquelle, wenn es um drohende Gefahren im Heimatort oder der Region geht. Das können Großbrände, austretende Gefahrenstoffe, lokale Hochwasserinformationen oder auch Abkochgebote beim Trinkwasser sein. Seit Inbetriebnahme der App für den Landkreis Rosenheim wurden 25 Meldungen eingestellt.  

Nach dem Herunterladen von „NINA“ kann jeder Nutzer festlegen, für welche Gemeinden er Warnmeldungen bekommen möchte. Im Juli 2018 hat sich der Landkreis Rosenheim im „Modularen Warnsystem“ des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe angemeldet. Dazu gehört auch die Warnapp. „NINA“ ist die Abkürzung für Notfall-Informations- und Nachrichten-App.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim vom 11.11.19

Seite drucken...
Seite empfehlen