Kontakt(e)
Für Sie zuständig
Irmengard Gar-Seckler
Tel. 08031 392 2112
Zi.Nr. 02.006
E-Mail
57466AFD839A461D07910AE23C32162B091D4998

Zuschusswesen

216Nein

Zuschusswesen

A. Staatliche Zuschüsse

Im Vollzug des Finanzausgleichsgesetzes (FAG) und des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) werden den Gemeinden Zuwendungen, z. B. Straßenunterhaltszuschüsse, Winterdienstkostenpauschalen gewährt.
Zuständig hierfür ist Frau Müller.

B. Sportförderung

Zu den Aufgaben der Sportförderung gehören u.a. die Prüfung der Anträge von Sportvereinen auf Gewährung von Zuschüssen für Übungsleiter sowie die Auszahlung der Zuschüsse.
Zuständig hierfür ist Frau Gar-Seckler.

Sollten Sie eine Vereinspauschale beantragen wollen, benutzen Sie bitte das u.a. Online-Formular. Vor dem Ausfüllen empfehlen wir Ihnen die nachstehenden Hinweise zu beachten: 

 

 

Hinweise zum Antrag auf Gewährung der Vereinspauschale

1. Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus.

2. Der Antrag muss spätestens am 01. März 2020 bei der Kreisverwaltungsbehörde eingegangen sein. Es handelt sich um eine Ausschlussfrist. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden.

3. Soweit ein Verein nicht mindestens 500 Mitgliedereinheiten erreicht, wird eine Förderung nicht gewährt.

4. Eingereichte Übungsleiterlizenzen müssen ausnahmslos zum Stichtag 01. März gültig sein. Sofern Ausbildungs- oder Fortbildungsmaßnahmen noch  nicht  abgeschlossen sind und deshalb die Vorlage einer gültigen Lizenz nicht erfolgen kann, ist auch eine Berücksichtigung bei der Berechnung ausgeschlossen. Sollte sich die Lizenz aufgrund einer Verlängerung zum Antragsstichtag beim Fachverband befinden, ist vom beantragenden Verein ein entsprechendes Bestätigungsschreiben des Fachverbandes vorzulegen.

Falls ein Übungsleiter in einem weiteren Verein tätig ist, ist darauf hinzuweisen.

In  die  Förderung  einbezogen  werden  alle  die  Lizenzen,  die  „aktiv“  seit  dem Stichtag des Vorjahres (01. März 2019) und dem aktuellen Stichtag (01. März 2020) eingesetzt wurden.

5. Neben einer Volllizenz kann auf Seite 3 auch eine vorhandene Zusatzlizenz des Übungsleiters eingetragen werden, wenn dieser Übungsleiter die Zusatzausbildung ebenfalls aktiv im Verein einsetzt. Welche Zusatzausbildungen förderrechtlich anerkannt sind, finden Sie ebenfalls auf der unter Ziffer 9 genannten Liste des Bayer. Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration. Eine Aufteilung von Zusatzlizenzen auf mehrere Vereine ist nicht möglich.

6. Eine Vereinsmanager C-Lizenz kann grundsätzlich  einmalig bei einem Verein als eine grundständige Lizenz mit 650 ME berücksichtigt werden, wenn neben  dieser Lizenz mindestens noch eine weitere grundständige sportbezogene Trainer- oder Übungsleiterlizenz mit 650 ME in diesem Verein berücksichtigt wird. Ist diese Voraussetzung  nicht erfüllt, kann eine Vereinsmanger C-Lizenz wie bislang nur als Zusatzlizenz anerkannt werden. Evtl. weitere Vereinsmanger C-Lizenzen im Verein (zweite, dritte,….) können wie bisher nur als Zusatzlizenz mit 325 ME Berücksichtigung finden.

NEU: Übungsleiter- bzw. Trainerlizenzen, die lediglich digital zur Verfügung stehen (insbesondere DOSB- Lizenzen), können - sofern in der Liste der anerkannten Lizenzen aufgeführt – vom Lizenzinhaber selbst ausgedruckt und zusammen mit der vollständig ausgefüllten und unterschriebenen „Erklärung Lizenzinhaber/in“ zum Original“ im Sinne der Sportförderrichtlinien und damit förderfähig gemacht werden.

Die „Erklärung Lizenzinhaber/in“ kann zukünftig das bisher genutzte Prägepapier und auch die Einreichung von Originalen ersetzen. Neu ausgestellte und verlängerte Lizenzen müssen zur Berücksichtigung in der bayerischen Vereinspauschale also ab sofort nicht mehr als Original oder auf besonderem Prägepapier ausgestellt werden. Die Erklärung Lizenzinhaber/in kann vom Lizenzinhaber eigenständig, ohne die Beteiligung des jeweils zuständigen bayerischen Sportfachverbands ausgefüllt werden.

Der Verzicht auf fälschungssichere Originalitätsmerkmale und das Abstellen auf eine persönliche Erklärung ist ein Vertrauensvorschuss des Freistaats Bayern gegenüber den jeweiligen Vereinen und Lizenzinhabern. Wir weisen aber darauf hin, dass zukünftig EDV-basierte (Stichproben-)Kontrollen auf eventuelle Mehrfacheinreichungen von Lizenzen vorgenommen werden.

Auch hinsichtlich der DOSB-Trainer A und B in den von Sportfachverbänden des BLSV vertretenen Sportarten, welche in der Vergangenheit nicht auf Prägepapier ausgestellt werden konnten, ist ab sofort die Verwendung der ausgefüllten Lizenzinhabererklärung obligatorisch. Eingereichte A- und B-Lizenzen ohne sonstigen Originalitätsnachweis können also – anders als in den Vorjahren – nur noch zusammen mit der ausgefüllten Erklärung berücksichtigt werden.

7. Das tatsächliche Beitragsaufkommen (Ist-Aufkommen) des Vereins bezieht sich wie bisher auf das Vorjahr (2019). Für die Ermittlung des Soll-Aufkommens sind die Mitgliederzahlen zum Stand 01. Januar des Förderjahres (2020) maßgebend. Die Mitgliederzahlen müssen mit der Bestandserhebung des BLSV übereinstimmen.

8. Der Vereinsvorsitzende trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der Antragsangaben, insbesondere dafür, dass tatsächlich alle zur Berücksichtigung vorgelegten Übungsleiterlizenzen aufgrund von Vereinbarungen tatsächlich Einsatz im Übungsbetrieb des Vereines gefunden haben.

9. Nähere Erläuterungen zu den Sportförderrichtlinien sowie eine Liste der anerkannten Lizenzen finden
Sie im Internet im Downloadbereich des Bayer. Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration unter:

https://www.stmi.bayern.de/sug/sport/breitensport/foerderungvereine/index.php 

Für weitere Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Gar-Seckler, telefonisch unter 08031 392-2112
(Mo. 8.00 – 15.30 Uhr, Di. u. Mi. 8.00 – 12.30 Uhr) oder per E-Mail unter irmengard.gar-seckler@lra-rosenheim.de

 

 

 

Dokumente
Seite drucken...
Seite empfehlen