Kontakt(e)
Für Sie zuständig
Harald Lorenz
Tel. 08031 392 3332
Zi.Nr. 01.302
Fax 08031 392 9 3332
E-Mail
Mo bis Fr
Roman Pröll
Tel. 08031 392 3333
Zi.Nr. 01.301
Fax 08031 392 9 3333
E-Mail

Kontakt

Landratsamt Rosenheim
Wittelsbacherstr. 53
83022 Rosenheim
Tel. +49-8031-39201
Fax 08031 392 9001
Öffnungszeiten
Mo - Fr 8:15 - 12:00 Uhr
Do 14:00 - 17:00 Uhr
FE1F73DC2229E5B5CF675194479059E471588FED

Fruchtmonilia - Zweigmonilia

1039Nein

Fruchtmonilia - Zweigmonilia

Eine der unangenehmsten Krankheiten an vielen Obstarten ist die Monilia. Der pilzliche Erreger tritt als Fruchtfäule und Spitzendürre mit absterbenden Trieben auf.

Fruchtfäule

Der pilzliche Erreger "Monilia laxa" ist allgegenwärtig. Zu Infektionen kommt es, wenn der Erreger Feuchtigkeit und eine Infektionsöffnung in der Frucht vorfindet, wie z.B. ein Wurmloch, ein Insekteneinstich, eine leichte Hagelverletzung. Bei manchen Sorten kann der Pilz schon über die (ehemalige) Blüte oder über Spaltöffnungen eindringen.

Unangenehm ist außerdem, dass die Fäule meist kurz vor der Ernte und manchmal erst an den bereits geernteten und eingelagerten Früchten auftritt.  

Spitzendürre

Der gleiche Erreger (Monilia laxa) kann auch die jungen Triebe befallen und als Spitzendürre auftreten.

Bekämpfung:

Eine chemische Bekämpfung ist im Hausgarten kaum möglich, abgesehen von einer desinfizierenden Spritzung kurz vor der Blüte bzw. in die Blüte. Es bleibt nur, den Infektionsdruck möglichst gering zu halten und befallene Pflanzenteile bis deutlich in das gesunde Holz zurückzuschneiden. Fruchtmumien - im Vorjahr befallene und fest am Zweig hängende eingetrocknete Früchte - sind mit dem Winterschnitt zu entfernen.

 

Seite drucken...
Seite empfehlen